Google Doodle des spanischen Malers Juan Gris

Wer gestern am 23.03.2012 schon einmal auf der Startseite von Google war, dem ist sicherlich das „Google Doodle“ aufgefallen. Hierbei handelt es sich um ein Doodle im kubistischen Stil und zu Ehren des spanischen Malers Juan Gris. Dieser würde heute seinen 125. Geburtstag feiern. Doch was hat es mit dem Google Doodle auf sich und was steckt hinter dieser Persönlichkeit? Continue reading „Google Doodle des spanischen Malers Juan Gris“

Was Sie über Google AdWords Express wissen müssen

Mit praktischen Tools wie AdWords oder Analytics steht Google seit langem Unternehmern zur Seite, die ihre Werbestrategie im Netz verbessern wollen. Google AdWords Express ist das neuste Tool zum Online-Werben. Lohnt sich der Einstieg? Das erfahren Sie hier!

AdWords Express leicht gemacht

Die neue Werbemöglichkeit unterstützt Unternehmen und Selbstständige in Deutschland und Spanien dabei, neue Kunden im lokalen Bereich zu locken: Befindet sich ein Kunde im Umkreis von 25 Kilometer von Ihrem Unternehmen, wird Ihre Adresse mit einer blauen Markierung angezeigt. Ebenso, wenn der Kunde in seiner Suchanfrage explizit verrät, für welche Region er ein Ergebnis sucht. Das Schalten einer Anzeige ist denkbar einfach: Nachdem Sie eine Branche ausgewählt und Angaben zum Unternehmensstandort gemacht haben, verfassen Sie einen kurzen Anzeigetext und legen ein Budget fest. Kosten fallen nur an, wenn jemand tatsächlich auf die Anzeige klickt.
Google Adwords Express
Continue reading „Was Sie über Google AdWords Express wissen müssen“

Die 5 besten spanischen SEO Blogs

Im Folgenden haben wir Ihnen die 5 besten Blogs zum Thema SEO zusammengestellt, die es auf Spanisch gibt.

  1. www.seoprofesional.com

Auf diesem Blog werden die Artikel durchgängig von Blogbetreibern verfasst. Diese vier Blogbetreiber sind ein Online-Marketing-Wissenschaftler, ein Entwickler von SEO-Portalen, ein Autor des ersten Buches auf Spanisch über SEO und der Begründer einer Webdesign Firma. Die Artikel sind sehr professionell geschrieben und richten sich an Personen, die sich im Bereich SEO sowieso auskennen. Aktuelle Themen sind zum Beispiel der zweite Kongress über SEO-Proffesionals oder die Optimierung des Titels in WordPress-Anhängen. Eine Besonderheit dieses Blogs ist, dass immer hilfreiche Links zu SEO und ähnlichen Themen angeboten werden.

 

  1. www.adseok.com

Die Artikel werden hier von ganz unterschiedlichen Menschen geschrieben, die teils professionell in einer Webdesign Firma tätig sind, oder von ganz normalen Bloggern, die sich an den Konversationen beteiligen. Die Inhalte sind semi-professionell und somit für Laien schon ansatzweise verständlich. Aktuelle Themen sind zum Beispiel die Analyse der Auswirkung von Panda anhand von WebAnalytics oder das Wachstum von GooglePlus. Eine Besonderheit dieses Blogs ist, dass es hier ein eigenes SEO-Forum mit sehr vielen Posts gibt.

 

  1. www.tallerseo.com

Der Betreiber ist ein Informatik-Ingenieur, der sich mit der Thematik sehr gut auskennt und sie für Laien verständlich präsentiert. Somit ist die Frage, inwieweit die Inhalte professionell sind, nicht leicht zu beantworten, da die Artikel sehr einfach und verständlich geschrieben sind. Aktuelle Themen sind die Entschuldigung von Google wegen des BlackHat oder der Kongress für SEO-Professionals 2011. Besonderheiten sind bei diesem Blog nicht auf Anhieb erkennbar.

 

  1. www.seoblog.es

Die Betreiber sind ein Web Designer und ein SEO-Professional. Beide verfassen die Artikel in semi-professioneller Art und mit verständlichen Worten. Aktuelle Themen sind beispielsweise neue URLs an Google schicken oder soziale Verbindungen auf dem Google Profil. Die Besonderheit dieses Blogs ist, dass er sehr gut auf Facebook und Twitter besucht wird.

 

  1. www.javiercasares.com

Der Betreiber ist ein Systeminformatiker aus Barcelona, der die Artikel selber schreibt, und im professionellen Bereich anzusiedeln ist. Aktuelle Themen sind zum Beispiel Google und SEO von bevorzugten Seiten oder Yahoo! Singular und Plural. Eine Besonderheit dieses Blogs ist, dass es Artikel zur Yahoo!-Suchmaschine gibt, während die anderen durchweg auf Google abzielen.

 

Suchmaschinenmarketing fuer deutsch/spanische Blogs

Vor kurzem haben wir über das Thema Suchmaschinenmarketing für deutsch/spanische Websites geschrieben. Kurz nach der Veröffentlichung hat uns Ingo Rütten von Marca Espana einen Kommentar dazu hinterlassen. Er wollte wissen, ob es SEO-Besonderheiten bei Blogs im Vergleich zu herkömmlichen Websites gibt. Wir beantworten das mit einem großen Ja und erklären hier ein paar Funktionen von WordPress und geben Tipps, worauf man achten sollte, damit ein Blog möglichst gut in den Suchmaschinen gefunden wird. Continue reading „Suchmaschinenmarketing fuer deutsch/spanische Blogs“

Vermeidung von doppelten Inhalten auf deutsch/spanischen Websites

Das Internet wird täglich mit tausenden von Seiten und neuen Informationen gefüllt. Dabei entstehen vor allem immer mehr deutsche und spanische Websites. Doch unter den vielen Artikeln und Beschreibungen tauchen auch vermehrt doppelte Inhalte auf, welche vom Urheber einfach kopiert worden sind. Oftmals will ein Betreiber denselben Inhalt auf mehreren Websites nutzen, um sich die Arbeit zu erleichtern. Dies widerspricht allerdings gegen die Richtlinien der Suchmaschinen, allen voran denen von Google. Außerdem steht ein rechtlicher Aspekt bei der doppelten Verwendung von Content im Raum. Das im Moment Bekannteste ist der Fall des Karl Theodor zu Guttenbergs, der sich mit vielen fremden Federn aus Internetquellen schmückte und damit seine Doktorarbeit füllte.

Was versteht man unter Canonical Tag/Attribut?

Mit dieser Methode versuchen Google und Co nun diesem Aufgebot von doppeltem Inhalt die Stirn zu bieten. Die Suchmaschinen möchten damit sehr ähnliche und identische Inhalte von verschiedenen Websites aussortieren, was sich wiederum negativ auf das Ranking einer Seite auswirken kann. Wenn zum Beispiel ein Shopbetreiber eine identische Produktbeschreibung eines umfangreichen Trainingsgerätes auf mehreren Unterseiten verwendet, soll vermieden werden, dass sie nacheinander auf einer Ergebnisseite zu lesen sind. Dies erhöht die Qualität der Suchergebnisse und hilft dem Nutzer dabei schneller das gewünschte zu finden.
Continue reading „Vermeidung von doppelten Inhalten auf deutsch/spanischen Websites“

Suchmaschinenmarketing fuer deutsch/spanische Websites

Warum Suchmaschinenmarketing?

Suchmaschinenmarketing hat eine wichtige Rolle in Unternehmen jeder Größe eingenommen. Ein Internetauftritt alleine genügt nicht, um seine Dienstleistung oder sein Produkt im weltweiten Netz gerecht vermarkten zu können. Vielmehr ist es das einfache Finden der Seite über Suchmaschinen und eine gute Position in deren Ergebnisaufzählung, die zum erwünschten Erfolg führen können. Die Suchmaschinenoptimierung bildet dabei einen unausweichlichen Bereich im Internetgeschäft. Die Optimierung der Seite allein wird dabei häufig in Verbindung mit dem Suchmaschinenmarketing, beispielsweise über Google Adwords betrieben. Die eigene Seite lässt sich nicht nur besser finden, sondern die Produkte werden zu bestimmten Suchbegriffen über die Suchmaschine oder verwandte Seiten beworben, um mehr Kunden zu generieren.

Wofür will man gefunden werden?

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) selbst kommt nicht um relevante Suchbegriffe oder Keywords herum. Wird die eigene Seite des Unternehmens auf gezielte Suchwörter optimiert, erhöht sich die Reichweite zu potenziellen Kunden. Allerdings bestehen nicht nur in Deutschland verbale Unterschiede, wobei auf einzelne Regionen und Redewendungen eingegangen werden kann und bei der Textoptimierung der Seite auch eingegangen werden muss. Allein die Dialekte können sich auf die Eingabe der relevanten Keywords auswirken, wobei es in jedem Dialekt auch spezielle und einzigartige Keywords gibt. Text ist ein wichtiger Bestandteil einer Internetseite, nicht um diese nur den Kunden gegenüber zu präsentieren, sondern um den Inhalt der Seite auch der Suchmaschine kenntlich zu machen. Nur so können Suchmaschinen wie Google die informativen und relevanten Seiten den jeweiligen Keywords zuordnen.

Unterschiede der Märkte und Sprachen

Doch eine deutsch-optimierte Seite muss nicht gleichzeitig im Ausland erfolgreich sein. Firmen, die regional, national und international erfolgreich sein müssen, sollten ihre Sprache anpassen, damit sie in den einzelnen Ländern eine gute Position in den Suchergebnissen erreichen. In Spanien beispielsweise sind zwei Sprachen voranging, das Castelleano als „normales“ Spanisch und die Regionalsprachen wie Katalanisch, Baskisch oder Galizisch. Länder und Märkte reagieren immer unterschiedlich auf ein Angebot, sodass der eigene Internetauftritt darauf auszurichten ist. Eine reine Übersetzung der Seite in das Spanische reicht durch die regionalen Unterschiede nicht aus. Das mag für den Leser verständlich wirken, aber die Erreichbarkeit und die Relevanz für die Suchmaschine sind ein anderer Punkt. Auch hier müssen Kenntnisse in Keywordfindung und Redewendungen in der betreffenden Sprache vorliegen. Professionelle Übersetzer können die Sprachunterschiede entsprechend umsetzen, brauchen jedoch auch Kenntnisse zum vorherrschenden Markt. Eine Kombination aus professioneller Optimierung und Übersetzung muss her.

Eine Onlinemarketing-Strategie muss her

Ein guter Weg ist es, die beiden Websites von einem Dienstleister gleichzeitig betreuen und untereinander abstimmen zu lassen. Dabei sind länderspezifische Kenntnisse und umfassende Erfahrungen vorhanden. Liegt die Betreuung der beiden Websites in einer Hand gibt es keine Kommunikationsprobleme durch Sprachbarrieren. Hinzu kommen die umfassenden Kenntnisse im Bereich Marketing, die reine Übersetzer nicht vorweisen können. Teilweise werden sogar automatische Übersetzungstools für die deutsche Seite verwendet, wobei das Ergebnis weder leserlich noch verständlich ist. Die Trends in beiden Ländern können sich unterschiedlich entwickeln, woran die Optimierung entsprechend anzupassen ist. Marketingaktionen für beide Länder lassen sich besser abstimmen. Zeitgleiches Onlinemarketing in Deutschland und Spanien ist also möglich, wenn ein umfangreiches und präzises Konzept vorliegt. Nur so kann die Nachhaltigkeit des eigenen Internet-Erfolgs erreicht werden.

5 Tipps für Unternehmer im Bereich Deutschland / Spanien

  1. Recherchieren Sie, welche relevanten Fachausdrücke in Ihrem Bereich auf Deutsch und Spanisch verwendet werden
  2. Erstellen Sie eine Liste mit relevanten Keywords
  3. Analysieren Sie, wie oft diese Keywords in Google gesucht werden. Durchführen kann man dies unter https://adwords.google.com/select/KeywordToolExternal
  4. Optimieren Sie Ihre Texte nach den interessantesten Keywords. D.h. verwenden Sie das Keyword auf der jeweiligen Webseite, sodass ein Verhältnis des Keywords zum Gesamttext von 3-5% resultiert.
  5. Zeigen Sie auf deutschen und spanischen Webportalen mehr Präsenz und werden Sie auch aus Google-Sicht zu einem Experten für Ihren Keyword-Bereich. Das erreichen Sie durch die verschiedensten Kommunikationsmöglichkeiten, wie z.B. Blogs, Foren, aber auch Gastartikel. Und denken Sie unbedingt daran, Ihre Website stets anzugeben.

Suchmaschinen im Weihnachtsstress

In der vorweihnachtlichen Zeit waren wir alle – auch Deutsche und Spanier – oft im Stress. Bis es zu den gemütlichen Stunden an den Feiertagen kam, mussten zahlreiche Vorbereitungen getroffen werden. Alleine beim Einkauf der Geschenke bekamen viele bereits Schweißausbrüche. Doch auch Suchmaschinen waren in dieser Zeit besonders gefordert.

Interessant ist, dass zu Weihnachten stets die Anzahl der Suchanfragen in Suchmaschinen um bis zu 25 Prozent im Vergleich zu den Vormonaten steigt. Um auch zu dieser Zeit die besten Suchergebnisse zu liefern, müssen Google & Co. immer wieder diverse Automatismen optimieren. Allein zu dem Suchbegriff „Adventskranz“ liefert Google 510.000 Ergebnisse. Damit aber die relevantesten Webseiten ganz oben stehen, muss Google die vielen Internetangebote zu jedem Suchwort analysieren und bewerten. In diesem Artikel möchte ich Ihnen die Funktionsweise von Suchmaschinen anhand eines Einkaufszentrum näher bringen.

Das Einkaufszentrum für Suchmaschinen

Suchmaschinen gehen ähnlich wie ein Kunde in einem Einkaufszentrum vor. In regelmäßigen Abständen werden die einzelnen Webseiten wie Shops besucht, um auf dem Laufenden zu bleiben und um später optimale Suchergebnisse zu liefern. Die Suchmaschine schaut sich dort um, sondiert alle Begriffe der Seite und nimmt sie in seinen Speicher, den sogenannten Index, auf. Die Aufmerksamkeit der Suchmaschine erregt der Webseitenbetreiber mit dem Firmennamen, seinem Angebot und versteckten Suchwörtern, den sogenannten Meta Tags. Meta Tags sind kurze Programmteile, die Informationen über eine Webseite enthalten. Diese fungieren wie Schilder oder eine Reklame an einem Geschäft und finden bei Suchmaschinen deshalb eine gewisse Beachtung. Hat der Webseitenbetreiber unter anderem auch hier gut gearbeitet, belohnt die Suchmaschine dies mit einem hoch gewerteten Eintrag in seinem Index.

Doch die Suchmaschine hält sich nicht allzu lange auf einer Seite auf, sondern geht nach seinem Besuch wie ein Einkäufer über die Flure zum nächsten Geschäft. Die Verbindungsgänge zwischen den einzelnen Geschäften sind bei der Webseite die Links. Über sie gelangt die Suchmaschine zur nächsten Webseite. Eine gute Verlinkung der eigenen Seite ist also sehr wichtig, denn je öfter die Verweise auf die eigene Internetpräsenz führen, desto größer ist für die Suchmaschine das Vertrauen in die Webseite. Demnach sind auch im Internet Geschäftsempfehlungen in Form von Links essenziell.

Letztendlich verlässt die Suchmaschine das „Einkaufszentrum“ und bewertet die einzelnen Geschäfte nach Gefallen. Dieses Gefallen wird durch die enthaltenden Produkte beziehungsweise die Inhalte auf der Webseite maßgeblich beeinflusst. Knapp 200 Kriterien werden hier angelegt, von denen man für eine gut findbare Internetpräsenz möglichst viele erfüllen sollte.

Nachspiel: FC Barcelona gegen Real Madrid

Letzten Montag gab es ein historisches Spiel im „Classico“ FC Barcelona gegen Real Madrid – 5:0 für Barcelona! In diesem Artikel möchte ich Real eine neue Möglichkeit geben die Niederlage ein Stück weit wieder gut zu machen und die Fragestellung beantworten welcher Webauftritt aus Internetmarketing-Sicht besser geführt ist.

Der Sinn eines Webauftritts

Für Fußballclubs in Spanien gibt es noch mehr Möglichkeiten als für die Deutschen. Sie dürfen nämlich Werbung für Wettanbieter schalten. Real Madrid besitzt als Hauptsponsor bwin, diesen sieht man auf den Trikots, aber auch sehr prominent auf der Website von Real Madrid. Das Gleiche macht Barcelona mit betfair, einem etwas kleineren Anbieter von Wetten. Darüber hinaus können die Fußballclubs ihre Fanartikel direkt über deren eigenen Online-Shop vertreiben und dadurch ein lukratives Nebengeschäft aufbauen. Man erinnere sich an den Transfer von David Backham zu Real Madrid, der alleine durch Sponsorgeschäfte mindestens die Hälfte der Kosten wieder eingebracht hat. Neben den direkten Einwirkungen bietet ein Webauftritt auch die Möglichkeit die Fans und weitere Stakeholdern mit aktuellen News zu beliefern.

Der Vergleich

Es scheint, dass Real Madrid im Bereich des Internetmarketing in die Offensive gegangen ist. So hat Real Madrid neben den erwähnten Möglichkeiten des Online-Shops, der Wetten und der vielen Informationen für Stakeholder auch einen Werbeplatz eingebaut. Derzeit befindet sich dort ein Werbebanner der Firma Samsung.

FC Barcelona hingegen ist, wie auch bei der Trikotwerbung, doch recht defensiv aufgestellt. Sie haben einen Banner auf der linken Seite für den eigenen Online-Shop und auf der rechten Navigationsleiste einen Banner zu ihrem Wettpartner. Im Fußbereich der Website befinden sich, wie bei Madrid, Logos der wichtigsten Sponsoren.

Fazit

Meiner Einschätzung nach hat Real Madrid im Vergleich zu FC Barcelona die Nase ganz leicht vorn. Man sollte allerdings die Philosophie von Barcelona berücksichtigen, die bis vor kurzem erst gar keine Trikotwerbung in Anspruch genommen haben!

Wer ist zufriedener? Deutsche oder Spanier?

In einer Studie der ATG wurde festgestellt welche Online-Kunden zufriedener sind. Weil sich dieser Fachblog auf das Internetmarketing in Deutschland und Spanien konzentriert, beäugen wir die Daten genau für diese beiden Länder. Hier die Ergebnisse:

Welche Branche liefert Ihrer Meinung nach den besten Online-Service?

Quelle: ATG / Internet World Business

Interessant ist hier, dass die Spanier im Touristik-Bereich die Online-Services besonders schätzen. Die Deutschen dahin gegen nicht so sehr. Umgekehrt verhält sich die Wertschätzung im Unterhaltungsbereich. Besteht hier Nachholbedarf für die Online-Händler?!

Über was ärgern Sie sich in Online-Shops am meisten?

Quelle: ATG / Internet World Business

Hier ist es auffällig und auch dramatisch, dass 37% der Deutschen Probleme beim Einkaufsabschluss haben. Das ist schon erheblich, gerade wenn man bedenkt wie viel Umsatz einem Händler durch die Hände gleitet. In Spanien liegen die Probleme anscheinend in der Kommunikation.

Ich hoffe diese Studie ist für Sie genauso spannend wie für mich…

Twitternutzung in Deutschland und Spanien

In Kürze: Was ist Twitter?

Twitter bietet die Möglichkeit schnell und wirksam Kurznachrichten im Netz zu verbreiten. Es ist ein Portal, welches seinen Ursprung in den USA hat und 2006 gegründet worden ist. In Twitter ist es möglich 140 Zeichen in eine Nachricht unterzubringen, das Thema ist dem Autor überlassen. Im Business-Bereich können das Hinweise auf ein neues Produkt oder auch eine freigewordene Stelle sein.

Twitternutzung in Deutschland

In Deutschland hat die Twitternutzung immer weiter zugenommen. Das belegt die untenstehende Grafik. Anfangs hat man dieses Portal doch eher mit einem Schmunzeln wahrgenommen und man dachte: ein schöner Zeitvertreib. Heutzutage haben jedoch viele Unternehmen den Nutzen in der Echtzeitkommunikation durch Twitter gefunden und in einigen Branchen ist es auch sehr wirksam.

Twitternutzung-Deutschland
Twitternutzung-Deutschland

Quelle: Google AdPlanner

Twitternutzung in Spanien

In Spanien erhält Twitter auch immer mehr Zuwachs. Die Spanier sind ein Fan der Online-Kommunikation, das zeigen auch die Facebook-Nutzungszahlen. Wie in Deutschland zeigt der Trend der Twitternutzung einen positiven Trend:

Twitternutzung-Spanien
Twitternutzung-Spanien

Quelle: Google AdPlanner

In meinem Artikel über die Facebook-Nutzung habe ich herausgestellt, dass 28 Mio. und 55 Mio. gelegentlich im Internet surfen. Setzt man diese Zahlenins Verhältnis zu den Twitternutzungszahlen, kann man diese Zahlen auch besser vergleichen. Es nutzen also in Deutschland 1,09% der Internetnutzer Twitter. In Spanien sind es 0,86%. Deutschland hat also diesmal knapp die Nase vorn.

Was bringen Ihnen diese Daten?

Jetzt wissen Sie, dass Twitter sowohl in Deutschland als auch in Spanien von vielen Surfern genutzt wird. Schauen Sie doch einfach mal in Twitter, inwieweit Ihre Branche dort vertreten ist. Wenn nicht, dann können Sie den first-mover Effekt nutzen!