Suchmaschinenmarketing fuer deutsch/spanische Websites

Warum Suchmaschinenmarketing?

Suchmaschinenmarketing hat eine wichtige Rolle in Unternehmen jeder Größe eingenommen. Ein Internetauftritt alleine genügt nicht, um seine Dienstleistung oder sein Produkt im weltweiten Netz gerecht vermarkten zu können. Vielmehr ist es das einfache Finden der Seite über Suchmaschinen und eine gute Position in deren Ergebnisaufzählung, die zum erwünschten Erfolg führen können. Die Suchmaschinenoptimierung bildet dabei einen unausweichlichen Bereich im Internetgeschäft. Die Optimierung der Seite allein wird dabei häufig in Verbindung mit dem Suchmaschinenmarketing, beispielsweise über Google Adwords betrieben. Die eigene Seite lässt sich nicht nur besser finden, sondern die Produkte werden zu bestimmten Suchbegriffen über die Suchmaschine oder verwandte Seiten beworben, um mehr Kunden zu generieren.

Wofür will man gefunden werden?

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) selbst kommt nicht um relevante Suchbegriffe oder Keywords herum. Wird die eigene Seite des Unternehmens auf gezielte Suchwörter optimiert, erhöht sich die Reichweite zu potenziellen Kunden. Allerdings bestehen nicht nur in Deutschland verbale Unterschiede, wobei auf einzelne Regionen und Redewendungen eingegangen werden kann und bei der Textoptimierung der Seite auch eingegangen werden muss. Allein die Dialekte können sich auf die Eingabe der relevanten Keywords auswirken, wobei es in jedem Dialekt auch spezielle und einzigartige Keywords gibt. Text ist ein wichtiger Bestandteil einer Internetseite, nicht um diese nur den Kunden gegenüber zu präsentieren, sondern um den Inhalt der Seite auch der Suchmaschine kenntlich zu machen. Nur so können Suchmaschinen wie Google die informativen und relevanten Seiten den jeweiligen Keywords zuordnen.

Unterschiede der Märkte und Sprachen

Doch eine deutsch-optimierte Seite muss nicht gleichzeitig im Ausland erfolgreich sein. Firmen, die regional, national und international erfolgreich sein müssen, sollten ihre Sprache anpassen, damit sie in den einzelnen Ländern eine gute Position in den Suchergebnissen erreichen. In Spanien beispielsweise sind zwei Sprachen voranging, das Castelleano als „normales“ Spanisch und die Regionalsprachen wie Katalanisch, Baskisch oder Galizisch. Länder und Märkte reagieren immer unterschiedlich auf ein Angebot, sodass der eigene Internetauftritt darauf auszurichten ist. Eine reine Übersetzung der Seite in das Spanische reicht durch die regionalen Unterschiede nicht aus. Das mag für den Leser verständlich wirken, aber die Erreichbarkeit und die Relevanz für die Suchmaschine sind ein anderer Punkt. Auch hier müssen Kenntnisse in Keywordfindung und Redewendungen in der betreffenden Sprache vorliegen. Professionelle Übersetzer können die Sprachunterschiede entsprechend umsetzen, brauchen jedoch auch Kenntnisse zum vorherrschenden Markt. Eine Kombination aus professioneller Optimierung und Übersetzung muss her.

Eine Onlinemarketing-Strategie muss her

Ein guter Weg ist es, die beiden Websites von einem Dienstleister gleichzeitig betreuen und untereinander abstimmen zu lassen. Dabei sind länderspezifische Kenntnisse und umfassende Erfahrungen vorhanden. Liegt die Betreuung der beiden Websites in einer Hand gibt es keine Kommunikationsprobleme durch Sprachbarrieren. Hinzu kommen die umfassenden Kenntnisse im Bereich Marketing, die reine Übersetzer nicht vorweisen können. Teilweise werden sogar automatische Übersetzungstools für die deutsche Seite verwendet, wobei das Ergebnis weder leserlich noch verständlich ist. Die Trends in beiden Ländern können sich unterschiedlich entwickeln, woran die Optimierung entsprechend anzupassen ist. Marketingaktionen für beide Länder lassen sich besser abstimmen. Zeitgleiches Onlinemarketing in Deutschland und Spanien ist also möglich, wenn ein umfangreiches und präzises Konzept vorliegt. Nur so kann die Nachhaltigkeit des eigenen Internet-Erfolgs erreicht werden.

5 Tipps für Unternehmer im Bereich Deutschland / Spanien

  1. Recherchieren Sie, welche relevanten Fachausdrücke in Ihrem Bereich auf Deutsch und Spanisch verwendet werden
  2. Erstellen Sie eine Liste mit relevanten Keywords
  3. Analysieren Sie, wie oft diese Keywords in Google gesucht werden. Durchführen kann man dies unter https://adwords.google.com/select/KeywordToolExternal
  4. Optimieren Sie Ihre Texte nach den interessantesten Keywords. D.h. verwenden Sie das Keyword auf der jeweiligen Webseite, sodass ein Verhältnis des Keywords zum Gesamttext von 3-5% resultiert.
  5. Zeigen Sie auf deutschen und spanischen Webportalen mehr Präsenz und werden Sie auch aus Google-Sicht zu einem Experten für Ihren Keyword-Bereich. Das erreichen Sie durch die verschiedensten Kommunikationsmöglichkeiten, wie z.B. Blogs, Foren, aber auch Gastartikel. Und denken Sie unbedingt daran, Ihre Website stets anzugeben.

4 thoughts on “Suchmaschinenmarketing fuer deutsch/spanische Websites

  1. Danke für den interessanten Artikel und die praktischen Tipps. Interessant wäre zu wissen, ob es noch SEO-Besonderheiten für deutsch-spanische Blogs zu beachten gibt.

    1. Hola Ingo,
      danke für Ihren Kommentar. Das ist eine gute Anregung 😉 dazu werden wir einen extra Artikel schreiben, folgt in den nächsten Tagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.